Sie befinden sich im RAAB Verlag Magazin. Zu unserem Online-Shop gelangen Sie hier. Zum Shop HOTLINE: 089 85689-0

In der Weihnachtsbäckerei: Die liebsten Blogger-Rezepte für Weihnachtsplätzchen

Weihnachten ist das Fest der Familie, der Besinnlichkeit und natürlich der leckeren Naschereien. Wir haben drei Bloggerinnen gefragt, was ihre liebsten Weihnachtsplätzchen sind und welche Traditionen Ihnen in der (Vor-)Weihnachtszeit besonders wichtig sind.

Weihnachtsplätzchen

Sie möchten gleich mit dem Backen der Weihnachtsplätzchen starten? Hier geht es direkt zu den Rezepten:

Tina von Küchenmomente: „Der Duft frischgebackener Plätzchen stimmt mich perfekt auf die Weihnachtszeit ein.“

Tina stellt auf ihrem Backblog Rezepte rund um das Thema Backen, Desserts und Getränke vor. Da dürfen natürlich auch Weihnachtsleckereien nicht fehlen.Portrait Tina Scheu

RAAB-Verlag: Tina, ist dir Backen an Weihnachten besonders wichtig?

Tina: Ich backe ja das ganze Jahr über mit Begeisterung und Leidenschaft, freue mich aber jedes Jahr wieder auf die Adventszeit. Wie viele Plätzchensorten ich zur Weihnachtszeit backe, ist unterschiedlich. Neben den Klassikern wie Spritzgebäck, Vanillekipferln und Kokosmakronen werden jedes Jahr ein paar neue Sorten ausprobiert.

RAAB-Verlag: Gibt es eine Weihnachtstradition, die an Weihnachten nicht fehlen darf?

Tina: Wir schmücken alle gemeinsam am Vormittag des Heiligabends den Tannenbaum. Nachmittags wird dann gemütlich bei einer (oder zwei) Tassen Glühwein gewichtelt. Am Abend wird in Ruhe mit der ganzen Familie gegessen und anschließend gibt es natürlich auch Geschenke.

RAAB-Verlag: Wie verbringst du einen Abend in der Vorweihnachtszeit am liebsten?

Tina: Gerne gemütlich auf der Couch. Kerzenlicht, eine kuschelige Decke, ein Glas Wein und ein guter Film, was will man mehr?

Tinas Rezept für Schoko-Tannenbäume mit rosa Pfeffer

Schoko-Tannenbäume als Weihnachtsplätzchen

ZUTATEN

Für den Teig:

  • 75 g Zartbitter-Schokolade
  • 125 g Puderzucker
  • 1 Eiweiß
  • 2 EL Honig
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Für den Guss:

  • 150 g Puderzucker
  • 3 EL Kirschsaft
  • ganze rosa Pfefferbeeren (Gewürzregal)

Schoko-Tannenbäume – So geht’s:

    1. Backofen auf 125 °C Heißluft vorheizen.
    2. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
    3. Schokolade grob hacken und über einem Wasserbad schmelzen.
    4. Für den Teig den Puderzucker sieben.
    5. Eiweiß steifschlagen, dabei den Puderzucker einrieseln lassen.
    6. Honig, Nüsse, Mandeln, Vanillezucker und die Schokolade dazugeben und vorsichtig unterrühren.
    7. Den Teig zwischen zwei Bahnen Frischhaltefolie ausrollen und Tannenbäume (oder Motive nach Wunsch) ausstechen und auf die Backbleche legen.
    8. Backzeit circa 10-12 Minuten pro Blech.
    9. Für den Guss Puderzucker mit Kirschsaft glattrühren.
    10. Mit einem Pinsel den Guss auf die Kekse auftragen.
    11. Die rosa Beeren grob zerstoßen (Mörser) und über dem noch nicht getrockneten Guss verteilen.

Schoko-Plätzchen als Weihnachtsplätzchen

Christiane von Kuchenbekenntnisse: „Weihnachten ist Familienzeit“

Auf Kuchenbekenntnisse.de bloggt Christiane über das Backen und schreibt Rezensionen zu Backbüchern. Uns hat sie ihr Rezept für Kardamom-Sterne verraten.

Portrait Christiane Biederbeck

© Isabell Diekmann, Infinity Images

RAAB-Verlag: Christiane, ist dir Backen an Weihnachten besonders wichtig?

Christiane: Ja, ich liebe das Backen an Weihnachten. Zu keiner anderen Jahreszeit machen Plätzchen so viel Spaß und schmecken so gut! Wir backen an jedem Adventssonntag mindestens ein Blech Plätzchen. Ich habe früher immer mit meiner Mama und Schwester zusammen gebacken und heute gebe ich diese Tradition an meine Familie weiter.

RAAB-Verlag: Gibt es eine Weihnachtstradition, die an Weihnachten nicht fehlen darf?

Christiane: Die schönste Tradition ist unser gemeinsamer Adventskalender. Wir teilen die Adventswochenenden unter uns auf und jeder darf für die anderen Beiden (also ich für Papa und Sohn) eine Familienaktivität planen. Im letzten Jahr haben wir zum Beispiel Dino-Butterkekse gebacken und verziert, die passenden Ausstechförmchen gab es als Überraschung im Adventskalender. Wir machen aber auch Ausflüge, zum Beispiel auf den Weihnachtsmarkt oder ins Kindertheater.

RAAB-Verlag: Wie verbringst du einen Abend in der Vorweihnachtszeit am liebsten?

Christiane: Beim Plätzchenessen im Wohnzimmer mit Mann und Maus, ähm Sohn. Weihnachten ist Familienzeit und das genießen wir einfach.

Christianes Rezept für Kardamom-Sterne mit Pistazien, Orange und Mandeln

Weihnachtsplätzchen in Stern-Form

Zutaten

  • 225 g Mandeln
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Bio-Orange oder ein 1 TL Orangenschale
  • 1/2 – 1 TL gemahlenes Kardamom
  • 1 Eiweiß (Größe M)
  • 40 g gehackte Pistazien
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestäuben

Außerdem ein kleiner Sternausstecher

Kardamom-Sterne – So geht’s:

  1. Mandeln im Blitzhacker fein hacken. Sie dürfen ruhig noch kleine Stückchen haben.
  2. Die Bio-Orange heiß abwaschen, trocknen und die Schale abreiben.
  3. Orangenschale, Mandeln, Zucker, Vanillezucker, Salz, Kardamom und gehackte Pistazien mischen.
  4. Eiweiß dazugeben und alles mit den Händen zu einem Teig verkneten. Der Teig sollte klebrig, aber nicht matschig sein.
  5. In einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz 1,5 cm dick ausrollen. Dann für eine Stunde kaltstellen.
  6. Backofen auf 100 °C Umluft vorheizen.
  7. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und von der Tüte befreien.
  8. Dann kleine Sternchen ausstechen. Mein Tipp: Klebt der Teig zu sehr am Förmchen, dann taucht es vor dem nächsten Ausstechen kurz in etwas neutrales Öl.
  9. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auf mittlerer Schiene 15 Minuten backen. Die Sterne sollten außen fest und trocken, aber innen noch weich und etwas klebrig sein.
  10. Die Weihnachtsplätzchen komplett auskühlen lassen. Dann dick mit Puderzucker bestreuen und luftdicht lagern.

Fluffige Weihnachtsplätzchen

Sarah von Sarahs Backblog: „Backen gehört für mich zu Weihnachten, genauso wie der Weihnachtsbaum und Schnee.“

Portrait Sarah GollerSarah ist leidenschaftliche Hobbybäckerin und experimentiert gerne mit Rezepten und Zutaten. Auf ihrem Blog gibt es neben ganz viel Süßem auch DIY-Anleitungen und pikante Rezepte.

RAAB-Verlag: Sarah, ist dir Backen an Weihnachten besonders wichtig?

Sarah: Backen gehört für mich zu Weihnachten dazu! Ich backe jedes Jahr Plätzchen, um sie meinen Kolleginnen und Kollegen bei der Arbeit zu bringen und auch für meine Familie als kleines, selbstgemachtes Geschenk. Je nachdem wie viel Zeit ich habe, werden es zwischen vier und acht verschiedene Plätzchensorten.


RAAB-Verlag: Gibt es eine Weihnachtstradition, die an Weihnachten nicht fehlen darf?

Sarah: Jedes Jahr am 24. Dezember stellt mein Papa den Weihnachtsbaum auf und ich darf ihn dann in den Farben schmücken, auf die ich gerade Lust habe. Am Abend geht es mit der ganzen Familie in die Kirche und im Anschluss zu meinem Opa zum Würstchen essen und Geschenke auspacken. Das ist eine meiner liebsten Traditionen, die fortgesetzt wird, egal wie stressig es gerade ist.


RAAB-Verlag: Wie verbringst du einen Abend in der Vorweihnachtszeit am liebsten?

Sarah: Am liebsten sitze ich dick eingemummelt auf dem Sofa mit einer Tasse heißer Schokolade oder Latte Macchiato mit Zimt, nasche Lebkuchen und lese ein Buch. Oder ich schaue mir irgendwelche kitschigen Weihnachtsfilme an.

Sarahs Rezept für Zimtstangen

Zimtstangen als besondere Weihnachtsplätzchen

Zutaten

Für den Teig:

  • 175 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Eiweiß

Für den Guss:

  • 1 Eiweiß
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Puderzucker

Zimtstangen – So geht’s:

  1. Mandeln, Puderzucker, Zimt und Eiweiß zu einem kompakten Teig kneten.
  2. Den Teig für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  3. Den Teig in zwei Teile teilen und beide Teile zu einer langen Wurst rollen. Von dieser Wurst dann gleichmäßige Stücke abschneiden.
  4. Die Stücke mit den Händen in kleine, gleichmäßige Würstchen rollen. Die Größe kann man dabei selbst bestimmen. Meine Teigrollen waren etwa 1,5 cm dick und etwa 5 cm lang.
  5. Das Eiweiß mit Zitronensaft und der Prise Salz steif schlagen, den Puderzucker einrieseln lassen.
  6. Beide Enden der Stangen in die Eiweißmasse tauchen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  7. Für 10 Minuten bei 140 °C backen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und genießen!

Weihnachtsplätzchen: Zimtstangen

Vielen Dank an Tina, Christiane und Sarah für die leckeren Plätzchenrezepte und den Einblick in Ihre (Vor-)Weihnachtszeit!

Ihr Lieblingsrezept auf Ihrer Weihnachtskarte

Eine Dose mit leckeren Plätzchen ist zusammen mit einer individuellen Karte das perfekte Weihnachtsgeschenk für Kollegen, Nachbarn und Freunde. Sie suchen noch nach Ideen für eine kreative Weihnachtskarte? Gestalten Sie die Karte doch einfach passend zum Weihnachtsgeschenk und schenken Sie Ihr Lieblingsrezept gleich mit.

Im RAAB-Karten-Konfigurator können Sie Teile der Weihnachtskarte mit eigenen Fotos und Texten selbst gestalten. So entsteht eine individuelle Karte, die gleich praktisch in der Küche zum Einsatz kommen kann. Suchen Sie sich dafür einfach eine Design-Weihnachtskarte in unserem Online Shop aus und klicken Sie auf „Jetzt gestalten“. Wie das aussehen kann, können Sie hier entdecken:

Kartenbeispiel Weihnachtsplätzchen

Kartenbeispiel Weihnachtsplätzchen

Haben Sie Lust auf mehr Weihnachtsrezepte und Inspiration?

In unserem Magazin finden Sie weitere Rezepte für Weihnachtsleckereien:

Falls Sie nur wenig Zeit haben, um dieses Jahr Geschenke zu besorgen oder selbst zu backen, finden Sie in unserem Online Shop eine Auswahl an Geschenkideen für Freunde, Familie oder Kollegen. Viel Spaß beim Stöbern!

Bildnachweise: Beitragsbild: © Christiane Biederbeck / Sarah Goller / Tina Scheu, Bild 2-4: © Tina Scheu, Bild 5: © Isabell Diekmann, Infinity Images, Bild 6+7: © Christiane Biederbeck, Bild 8-10: © Sarah Goller.