Sie befinden sich im RAAB Verlag Magazin. Zu unserem Online-Shop gelangen Sie hier. Zum Shop HOTLINE: 089 85689-0

Hilfe, ich muss eine Weihnachtsrede halten! 8 Tipps für mitreißende Reden an Ihre Mitarbeiter

Beim Gedanken an die betriebliche Weihnachtsfeier wird Ihnen heiß und das nicht, weil Sie zu nah am Adventskranz stehen? Sie sollen (oder wollen) eine Rede vor Kollegen und Mitarbeitern halten, aber wissen nicht wie? Mit diesen acht unschlagbaren Tipps bereiten Sie sich bestens auf Ihren großen Moment vor – und Ihre Weihnachtsrede wird auf begeisterte Zuhörer stoßen!

Rede zur Weihnachtsfeier

Ihre Rede zur Weihnachtsfeier – was, wann, wie?

Klären wir zunächst die grundlegenden Fragen zu Weihnachtsreden.

Wie lang soll die Weihnachtsrede sein?

Fassen Sie sich kurz. Zehn bis fünfzehn Minuten müssen reichen – es wird aber sicher niemand böse sein, wenn Sie noch schneller zum Ende kommen. Wichtig ist: Ihre Rede an die Mitarbeiter soll nicht ausufern und Sie müssen auch nicht das gesamte letzte Jahr Revue passieren lassen. Greifen Sie lieber drei Highlights und Erfolge heraus, die Ihnen besonders am Herzen liegen.

Was sollte in der Rede gesagt werden?

Ihre Rede auf der Weihnachtsfeier ist dazu da, den Mitarbeitern zu danken, sie zu motivieren und für eine gute Stimmung zu sorgen. Das heißt, Kritik und firmeninterne Probleme sind hier fehl am Platz. Sagen Sie, was Sie im letzten Jahr begeistert hat und loben Sie Ihr Team für seine gute Arbeit.

Tipp: Hat Ihre Firma eine kleine Belegschaft, können Sie sich ein paar nette, lobende Worte zu jedem einzelnen Mitarbeiter überlegen. Achten Sie aber darauf, niemanden zu vergessen! Ein Spickzettel mit Namen und Stichworten hilft.

Entdecken Sie hier stilvolle Einladungen zur Weihnachtsfeier:

Delight Zur Karte >
Erfolgreiche Feier Zur Karte >
Three Cheers Zur Karte >

Wann ist der ideale Zeitpunkt für eine Rede auf der Weihnachtsfeier?

Letztlich kommt es darauf an, wie Ihre Firmen-Weihnachtsfeier organisiert ist. Grundsätzlich eignet sich der erste Teil des Abends am besten.

Gibt es ein Büffet, können Sie die Rede vor dem Essen halten und zum Abschluss das Büffet eröffnen.

Auch nach den Häppchen beziehungsweise nach der Vorspeise ist ein guter Zeitpunkt für Ihre Rede – Ihre Zuhörer sind nicht mehr ganz so hungrig und hören Ihnen besser zu als mit knurrenden Mägen.

Sie können Ihre Weihnachtsrede auch erst nach dem Essen halten – beachten Sie aber, dass der Alkoholpegel dann eventuell schon recht hoch ist und die Aufmerksamkeit abnimmt. Falls Sie kabarettistisches Talent haben und Ihre Rede sehr humorvoll ist, eignet sie sich allerdings wunderbar als Teil des Unterhaltungsprogramms.

8 Tipps für Ihre Rede zur Weihnachtsfeier

Eine Weihnachtsrede ist eine Festrede – halten Sie sie also positiv! Auf der Weihnachtsfeier Ihres Unternehmens ist der passende Zeitpunkt, um Ihren Mitarbeitern und Kollegen Wertschätzung und Dankbarkeit zu zeigen. Inhaltlich sollte Ihre Rede aber auch gehaltvoll sein und beispielsweile auf Highlights aus dem Jahr, ruhig auch kleinere Erfolge, besondere Momente oder den guter Teamzusammenhalt eingehen.

Tipp 1: Die innere Einstellung macht’s

„Achte auf deine Gedanken. Sie sind der Anfang deiner Taten“ (Chinesisches Sprichwort)

Zugegeben, der erste Tipp ist vielleicht derjenige, der am schwierigsten umzusetzen ist. Hier geht es um Ihre innere Grundhaltung. Nur wer selbst Feuer und Flamme ist, kann auch andere begeistern!

Sie haben so gar keine Lust, eine Weihnachtsrede vor versammelter Mannschaft zu halten? Sie werden durch Ihre Rolle im Unternehmen oder die Erwartungen Ihrer Kollegen quasi „gezwungen“, auf der Betriebsfeier eine Ansprache zu halten? Wenn Sie mit dieser Haltung aufstehen und zu Ihren Zuhörern sprechen, dann wirkt Ihre Rede im besten Fall genauso: gezwungen.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen mit hängenden Schultern da und sprechen mit leiser Stimme zu ihren Zuhörern. Wie wirken Sie? Ihre Rede kann noch so geschliffen formuliert sein – bei Ihren Zuhörern wird nur Ihr Unwille und Ihre Unsicherheit ankommen.

Insofern sollten Sie als Allererstes an Ihrer inneren Einstellung arbeiten. Versuchen Sie sich auf die Rede zu freuen. Schließlich ist das Ihr großer Moment auf der Weihnachtsfeier! Ihnen wird zugehört! Freuen Sie sich auf diese paar Minuten, malen Sie sich aus, wie gut Sie sich beim Sprechen fühlen – dann werden Sie das auch ausstrahlen.

Mehr zur inneren Einstellung als Erfolgsfaktor in der Rhetorik lesen Sie auf mensch-und-kommunikation.de.

Mann hält Rede an Mitarbeiter auf der Weihnachtsfeier

Eine Weihnachtsrede ist eine Festrede und sollte positive Stimmung verbreiten!

Tipp 2: Frei sprechen – nicht vorlesen

Machen Sie auf keinen Fall den Fehler, Ihre Rede einfach abzulesen. Was auf dem Papier super klingt, hört sich beim Vorlesen hölzern und starr an. Sie halten eine Rede, das kommt von reden! Also reden Sie frei – und am besten, wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist. Denn nur, wenn Sie sich nicht verstellen, wirken Sie authentisch. Und authentische Menschen können andere mitreißen und begeistern.

Übrigens: Kleine Patzer, ein Versprecher oder zitternde Hände bei einer Ansprache sind ganz normal und lassen Sie nahbar und sympathisch wirken. Erlauben Sie sich, zu menscheln!

Tipp 3: Richtig vorbereitet sein

Frei sprechen heißt aber nicht, dass Sie Ihre Weihnachtsrede aus dem Ärmel schütteln sollen. Gute Vorbereitung ist essenziell!

Planen Sie den Inhalt Ihrer Rede gründlich: Lassen Sie das vergangene Geschäftsjahr Revue passieren und überlegen Sie sich, welche Momente Sie Ihren Zuhörern noch einmal in Erinnerung rufen wollen.

Dann bringen Sie die Bestandteile Ihrer Rede in Form. Wichtig: Jede Rede besteht aus Einleitung, Hauptteil und Schluss.

Einleitung

  • Lassen Sie sich einen besonderen Einstieg einfallen, damit Ihre Zuhörer sofort ganz Ohr sind und Ihrer Ansprache gespannt lauschen. Erzählen Sie zum Beispiel eine lustige Anekdote aus dem vergangenen Jahr oder steigen Sie mit einem Zitat in Ihre Rede ein.
  • Erst danach folgt die Begrüßung Ihrer Zuhörer.

Hauptteil

  • Gehen Sie auf drei bis fünf besondere Ereignisse und Erfolge des letzten Jahres ein: der erfolgreich abgeschlossene Großauftrag, das gelungene Team-Event, die Einführung des betrieblichen Gesundheitssystems, der gute Teamzusammenhalt.
  • Danken Sie Ihren Mitarbeitern für ihren Einsatz.
  • Geben Sie einen Ausblick auf das kommende Jahr: Welche Pläne gibt es für das Unternehmen, welche Events und Aufträge stehen an? Wichtig: Bleiben Sie bei positiven Entwicklungen – der geplante Stellenabbau und Co. sind keine Themen für die Weihnachtsrede!

Schluss

  • Achten Sie auf einen positiven Abschluss Ihrer Ansprache. Denn der Schluss Ihrer Rede beeinflusst die Stimmung des weiteren Abends besonders stark.
  • Erheben Sie Ihr Glas und/oder erklären Sie das Büffet für eröffnet.

Sobald Ihre Rede Form angenommen hat, heißt es: üben! Sprechen Sie Ihre Rede ein paar Mal zuhause vor dem Spiegel und nehmen Sie sich mit dem Diktiergerät auf. Bitten Sie auch Familienmitglieder oder Freunde, sich Ihren Vortrag einmal anzuhören – Feedback von anderen ist sehr wertvoll und hilft Ihnen, Ihre Rede noch zu verbessern!

Tipp 4: Nicht langweilen

„Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ich begrüße Sie alle ganz herzlich zu unserer diesjährigen Weihnachtsfeier. Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu und wir haben sehr erfolgreich…“

Können Sie die Schnarcher aus dem Publikum hören? Reden in diesem Stil sind auf Weihnachtsfeiern zwar gang und gäbe – aber sie sind alles andere als inspirierend!

Mann schläft ein bei Weihnachtsrede

Eines ist bei (Weihnachts-)Reden strengstens verboten: die Zuhörer langweilen!

Vermeiden Sie Phrasen wie „Ich freue mich, dass Sie so zahlreich erschienen sind“ oder „Vielen Dank für die Aufmerksamkeit“. Sprechen Sie natürlich und wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist – auf der Weihnachtsfeier geht es schließlich locker zu!

Versuchen Sie außerdem, möglichst konkret zu sein: Erzählen Sie von bestimmten Situationen und verwenden Sie für Ihre Aussagen Beispiele – so bleibt der Inhalt Ihrer Rede den Zuhörern im Gedächtnis!

Ansonsten gilt: Fassen Sie sich kurz und sprechen Sie lebendig. Das gelingt am besten, wenn Sie frei sprechen, statt die Rede vom Papier abzulesen.

Tipp 5: Zum Spickzettel greifen

Niemand verlangt, dass Sie Ihre Weihnachtsfeier-Rede komplett ohne Hilfsmittel halten. Spicken ist erlaubt!

  • Verwenden Sie einen gut strukturierten Stichwortzettel, auf dem Sie die wichtigsten Abschnitte Ihrer Rede festhalten. Ein solcher Zettel schafft Klarheit und gibt Ihnen Sicherheit.
  • Verwenden Sie ein ausreichend großes Blatt oder eine Karte (DinA5 oder DinA6) im Querformat.
  • Unterteilen Sie die Karte in drei Bereiche: Ganz links stehen die Hauptpunkte Ihrer Rede, die den roten Faden darstellen. In der Mitte führen Sie die Unterpunkte auf – diese bilden den eigentlichen Inhalt Ihrer Weihnachtsansprache. Die rechte Spalte lassen Sie frei – hier können Sie spontan etwas ergänzen, das Ihnen bei der Feier auffällt und auf das Sie gerne eingehen möchten.
Spickzettel mit Notizen für Weihnachtsrede an Mitarbeiter

So könnte Ihr Spickzettel für die Weihnachtsrede aussehen.

Tipp 6: Und nochmal mit Gefühl!

Eine Weihnachtsrede ist keine Ansprache vor der Aktionärsversammlung und kein Meeting. Sie müssen nicht Witz an Witz reihen, aber ein wenig Schwung darf Ihre Rede allemal haben!

Nicht jeder ist der geborene Standup-Comedian. Eine Rede, die Ihre Mitarbeiter begeistert, muss nicht zwangsläufig besonders lustig sein. Wichtig ist, dass Ihre Ansprache authentisch wirkt, also zu Ihnen und Ihrem Typ passt.

Sprechen Sie am besten aus der Ich- oder Wir-Perspektive, so wirkt Ihre Rede persönlich. Erzählen Sie, was Ihnen am Herzen liegt, was Sie im vergangenen Jahr begeistert, überrascht und beeindruckt hat. So hat Ihre Rede viel mehr Pfiff, als wenn Sie mit Zahlen und Daten um sich werfen.

Sprechen Sie zudem Ihre Zuhörer mit „Sie/Ihnen“ oder „Ihr/Euch“ an – dann fühlen sie sich auch berührt. Das wirkt wesentlich nahbarer als ein unpersönliches „man“.

Tipp 7: Loben und danken – und zwar möglichst konkret

Ein wichtiger Aspekt Ihrer Weihnachtsrede ist, die Mitarbeiter zu loben und ihnen für ihre gute Arbeit danken. Verzichten Sie auf leere, unpersönliche Floskeln wie „Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück“ oder „Weiter so“. Erzählen Sie lieber Geschichten und erwähnen Sie besondere Momente.

Wenn Ihr Team klein genug ist, sagen Sie zu jedem einzelnen Mitarbeiter ein paar nette Sätze. Ansonsten sollten Sie gut abwägen, welche Mitarbeiter Sie namentlich erwähnen – die Ungenannten fühlen sich sonst womöglich auf den Schlips getreten.

Tipp 8: Positiver Ausblick zum Abschluss

Beenden Sie Ihre Rede mit einem positiven und motivierenden Blick in die Zukunft: Welche Ziele gibt es für das nächste Jahr, was ist geplant? Auch hier gilt: nicht ausufern, sondern nur das Wesentliche erwähnen.

Kollegen prosten sich zu bei Weihnachtsfeier

Am Ende Ihrer Weihnachtsrede heißt es: Prost, auf uns!

Wenn Sie die Rede zu Beginn des Abends halten, erklären Sie zum Abschluss das Büffet für eröffnet. Oder fordern Sie die Belegschaft auf, gemeinsam auf vergangene und kommende Erfolge anzustoßen!

Weitere Tipps für Ihre Rede

Sie wollen es noch genauer wissen? Interessante Tipps für gelungene (Weihnachts-)Reden finden Sie auf den Blogs und Video-Kanälen von Rhetorikprofis.

Coach Martina Gleissenebner-Teskey zeigt in diesem Video, wie Sie Ihre Rede vorbereiten:

Auch Auftrittsexpertin Nicole Krieger weiß, was einen guten Redeauftritt ausmacht:

Machen Sie Ihren Mitarbeitern eine Freude

Mit einer optimistischen, gut gelaunten Weihnachtsrede sorgen Sie für gute Stimmung auf Ihrer Firmenweihnachtsfeier. Ernst gemeintes Lob zeigt Ihren Mitarbeitern Ihre Wertschätzung und motiviert sie nachhaltig.

Auch mit kleinen Aufmerksamkeiten machen Sie Ihrem Team Freude:
Rentierdöschen Zum Präsent >
Bio-Weihnachtskaffee Zum Präsent >
Engel und Santa Zum Präsent >
Cupcake Zum Präsent >
Flaschenöffner Aperto Zum Präsent >
Badesalz-Sachet Zeit für Dich Zum Präsent >

 

Diese Artikel könnten für Sie ebenfalls interessant sein:

Bildnachweis: Beitragsbild: © Shintartanya/gettyimages; Bild 1: © Ulrik Tofte /gettyimages; Bild 2: © RapidEye/gettyimages; Bild 3: © skynesher/gettyimages